Sieger des Wettbewerbs „Die unglaubliche Licht-Maschine“

The_Incredible_Eight_Gruppenfoto Ausschnitt

8 Schülerinnen und Schüler des Luitpold-Gymnasiums haben in zweieinhalb Monaten mit ihrem Lehrer OStR Joachim Hoffmüller eine unglaubliche Kettenreaktions-Maschine (eine sogenannte „Rube-Goldberg-Maschine“) gebaut, selbst professionell gefilmt, und damit unter 800 Teilnehmern den Schulwettbewerb des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) gewonnen!

Es handelt sich um eine faszinierende „Vampirabwehranlage“.

Die Geschichte: Ein kleines Kind wird von einem Vampir bedroht. Es war aber schlau und hat, bevor es ins Bett ging, eine Vampirabwehranlage gebaut. Vampire fürchten sich vor Licht, und deshalb hat es in die Abwehranlage viele Sachen mit Licht eingebaut. Am Schluss ist der Vampir besiegt.

Sehen Sie sich das Video der Rube-Goldberg-Maschine an:

Das Vampirabwehrteam, „The Incredible Eight“ (Maxi, Alexander, Marlene, Kassidy, Helena S., Helena R., Rebekka und Flora aus der 7b im Schuljahr 2014/15) ging auf Einladung von DPG und DLR auf Deutschlandtour zum Tag der Luft-und Raumfahrt in Köln und zur Show „Highlights der Physik“ nach Jena, wo die Schülerinnen und Schüler jeweils ihren Film vor begeistertem Publikum präsentierten. Ein gesonderter Bericht folgt!

Joachim Hoffmüller

Limesexkursion

Am Montag den 13.07.2015 fand die Lateinexkursion der Klassen 6d und 10a ins Altmühltal statt. Die Klassen besuchten einen hölzernen und einen steinernen Limesturm sowie ein früheres römisches Kastell, das jetzt als Kirche genutzt wird, und noch ein weiteres sehr gut erhaltenes Kastell.

Zuerst fuhren die Schulklassen nach Eichstätt zu einem hölzernen Limesturm, den sie auch besichtigten durften. Sie hörten dort ein Referat von Jonathan (6d), der etwas über den Limes in Bayern berichtete.

Anschließend fuhren die Schülerinnen und Schüler nach Böhming zu einem ehemaligen Kastell, dass heute als Kirche genutzt wird. Julia (6d) und Maria Christina (6d) trugen hier ihre Referate über den Limes im Allgemeinen vor.

Schließlich besichtigten wir noch einen steinernen Limesturm in Erkersdorf und hörten dort die Referate von Nick und Katharina über den germanisch-rätischen und den bayerischen Limes, speziell auf unsere Besuchschaft bezogen.

Nach den Vorträgen sollten die Schülerinnen und Schüler den Turm Zeichen. Am besten gelang dies Antonia (6d) und Lorenz (10a).

Zum Schluss wurde ein sehr gut erhaltenes römisches Kastell in Pfünt besucht. Hier trugen Emil (6d) und Philipp (6d) ihr Referat vor. Emil berichtete von nordafrikanischen Limes und Philipp sprach über den Hadrianswall.

Besonderer Dank gilt Herrn Dr. Reimann für die Organisation sowie Frau Dr. Krekel und Herrn StR Deisenrieder für die Begleitung der Exkursion.

Einige SCHÜLERMEINUNGEN über die Exkursion:

-Nina: »Julia, wie fandest du die Exkursion?«
-Julia: »Mir hat sie sehr gefallen, da man auf eine ungewöhnliche Art und Weise Geschichte erleben konnte.«

-Anne: »Und du Stefan, was möchtest du bei der Exkursion besonders hervorheben?«
-Stefan: »Ich fand die Referate sehr gut vorbereitet und auch sehr informativ.«

-Nina und Anne: »Mia, würdest du gern noch einmal zum Limes fahren?«
-Mia: »Auf jeden Fall!«

-Nina: »Vielen Dank euch allen.«

—-
Bilder:

Limes1 Limes2 Limes6 Limes5 Limes4 Limes3
Bericht von Nina (6d) / Anne (6d)

Fines imperii propaqavi

Am Montag, 13.07.15 findet unsere II. große fächer- und jahgrangsübergreifende Limesexkursion statt. Teilnehmer sind die Lateinschüler 6d/10a(Rm) und Begleiter Frau StRef Dr. Krekel und Herr StR Deisenrieder.

Limes4

Zielpunkte sind ein hölzerner/steinerner Limesturm und ein römisches Kastell im Altmühltal

Limes6

 

Crossmedia-Wettbewerb

crossmedia-Wettbewerb

Projekt: Internetseite zu Pater Rupert Mayer

Durchgeführt im Rahmen des Religionsunterrichts in den Klassen 9b/d

Betreuender Lehrer: StD Karlheinz Gruber

Ziel:

Schaffung einer übersichtlichen, seriösen Website OHNE überflüssige (und verwirrende) technische Spielereien, welche die Informationen einfach und klar darstellt.

Wichtig war auch eine einfache Navigation innerhalb der Site, weshalb diese nach dem Ordner-System bei Windows gestaltet ist.

Anmerkungen, die nicht zum eigentlichen Text gehören, sind mit gekennzeichnet. Dies erleichtert das Unterscheiden von reinem Informationstext und Navigationselementen.

Verweise auf das Impressum sind klein am unteren Rand der Seite gehalten, da dieses für den normalen Besucher der Site unwichtig ist und somit stören würde.

Die Informationstexte wurden von den verschiedenen Arbeitsgruppen in Form von Textdokumenten erarbeitet und anschließend in die Site eingefügt.

Die Site wurde an einem 1,4 Ghz Rechner mit 384 Mb RAM mit MS Frontpage erstellt.

Eine Auflösung mit 1280×1024 Pixel wäre optimal, da normalerweise aber eher eine Auflösung von 1024×768 benutzt wird, wurde versucht, die Website auch in dieser geringeren Auflösung noch gut lesbar zu gestalten.

Das Layout wurde Grundlage der Homepage der Fachschaft Katholische Religionslehre!

Danke Leo! (KG)