Kategorien-Archiv Aktuelles

VonDavid Spiesser

P-Seminar Formel 1

Das P-Seminar Formel 1 konstruiert 3D-Modelle von Formel 1 Boliden. Diese werden dann mit dem 3D-Drucker gedruckt (s. Foto), oder mit der CNC-Fräse gefräst. Das Maschinenbau-Studium kann kommen 🙂

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an den Förderverein für die Beschaffung des 3D-Druckers!

D. Spießer

VonDavid Spiesser

6. Bayerische Meisterschaft der Jungimker am Luitpold 2021

Nachdem coronabedingt der Imkerwettbewerb dieses Jahr ausgefallen ist, wurde ein neuer Termin gefunden: am 13. März 2021 an unserer Schule. Wir freuen uns auf alle Jungimker und Freunde der Bienen. Haltet Euch den Termin fest. Ein Programmablauf analog zum geplanten Programm in diesem Jahr gibt es bereits (siehe Bild).

Die Schulimker David Spießer und Peter Kirchhoff

VonDavid Spiesser

Philosophische Berufsorientierung für die 10. Klassen – ein Erfahrungsbericht

Jeder muss früher oder später einen Beruf wählen, um die Miete zu finanzieren. Dabei spielt selbstverständlich eine große Rolle, welchen Weg wir im Leben einschlagen wollen, welche Talente oder Schwächen wir haben und was uns Spaß macht. Zurückblickend seinen Lebensweg zu bedauern will keiner, die richtigen Entscheidungen zu treffen ist jedoch oft nicht so leicht, deshalb sollte ein dreiwöchiger Kurs uns bei der Berufsfindung weiterhelfen. Hierbei handelte es sich allerdings nicht um einen Workshop, bei dem uns am Ende bestimmte Berufe vorgeschlagen wurden. Vielmehr ging es – wie der Name schonsuggeriert – darum, sich selbst besser kennenzulernen, also persönliche Bedürfnisse, Werte und Ziele genauer zu erfassen, sich mithilfe der Meinung anderer mit neuen Ideen, Wegen und Denkweisen auseinanderzusetzen, dabei auch andere Lebenswege in Betracht zu ziehen und zuletzt auch Sinnfragen aufzugreifen. Geleitet wurde die philosophische Berufsorientierung von einer Referentin einer Universität, die sich selbst bereits an vielen Arbeitsfeldern rund um die Welt probiert hatte. Nach der anregenden Lebensgeschichte waren wir an der Reihe, Ansichten und Einstellungen auszutauschen. Persönlich sehen konnten wir uns dabei wegen der Schulschließung nur in der ersten Woche, die Videokonferenzen liefen allerdings genauso rund. Während den Besprechungen galt als bedeutendes Prinzip, sich gut gegenseitig zuzuhören, um fremde Auffassungen mit seinen eigenen zu vergleichen und auszuwerten. Die einen wollten nämlich eine erfolgreiche Karriere abschließen, die anderen strebten Berühmtheit und gesellschaftliches Ansehen an und für manche war Gesundheit schlicht das einzig wichtige. Sinnfragen ließen uns außerdem über den Zweck einer Arbeit reflektieren. Allgemein entwickelten wir Ansätze einer bewussteren Entscheidungsfindung und machten uns ein Bild über alle möglichen Lebensgestaltungen. Mir hat an dem Kurs vor allem gefallen, dass man angeregt wurde, intensiv über das Grundlegendste seiner Zukunft nachzudenken.

 

Tarik

VonDavid Spiesser

Gespräch des W-Seminars „Animal Economics“ im Gespräch mit dem Bayerischen Bauernverband (auf Abstand)

Am 7. Mai trafen sich SchülerInnen der Q11 zum Zoom-Call mit Frau Petra Düring vom Bayerischen Bauernverband, einem Verband mit immerhin 140.000 Mitgliedern, der die Interessen der bayerischen Bauern vertritt. Da wir uns in unserem Seminar auch mit der Haltung und der wirtschaftlichen Verwertung von Nutztieren beschäftigen, war Frau Dürings Perspektive sehr wertvoll, da sie aus der Praxis viele Beispiele und auch wirtschaftliche Notwendigkeiten beleuchtete. So wird beispielsweise die Anbindehaltung, bei der Milchvieh einen Großteil seines Lebens in einer kleinen Stallparzelle gehalten wird, bei mittlerweile 50% der bayerischen Bauern nicht mehr praktiziert. Dennoch wirbt sie um Verständnis für die anderen 50%, die noch nicht umgestiegen sind. Dies hat vor allem wirtschaftliche Gründe: ein moderner Laufstall kostet mindestens 1.000.000 EUR, pro Kuh verschlingt ein Platz im Bau ca. 15.000-18.000 EUR, weswegen gerade viele kleinere Bauern die Investition scheuen, da es bei niedrigen Milchpreisen schwierig ist, diese Ausgaben wieder hereinzuwirtschaften.

Weitere Punkte waren die Leistungen der bayerischen Bauern, die im Durchschnitt Lebensmittel für 155 Menschen produzieren, aber auch kritische Nachfragen zum Thema übermäßiger Antibiotika-Gebrauch in der Tierhaltung. Hier konnte Frau Düring mit Beispielen aus der Praxis und mit dem Verweis auf geltende Gesetze den Rahmen erläutern, in dem sich die bayerischen Bauern bewegen.

Wir danken Frau Düring für Ihren Vortrag und für das Engagement auch weiter den SchülerInnen für Fragen gegenüber offen zu sein!

 

Peter Kirchhoff

VonDavid Spiesser

Verschiebung des Umwelttages vom 13. Juli 2020

Der aktuellen Situation geschuldet, müssen wir unseren zweiten großen Umwelttag mit Ramadama im Englischen Garten bzw. Hofgarten, der für den 13. Juli 2020 geplant war, leider verschieben. Die Gesundheit geht vor.

Damit die Planungen der über 25 teilnehmenden Umweltorganisationen, Unternehmen und die der zahlreichen Essens- und Getränkespendern nicht umsonst waren und die Thematik nicht in Vergessenheit gerät, werden wir unseren für heuer geplanten Umwelttag auf den 19. Juli 2021 verschieben. Wir hoffen, dass bald wieder Normalität einkehrt und wir nächstes Jahr schönes Wetter haben.

Tobias Nöbauer

 

VonDavid Spiesser

Schulung der Energie-Scouts

Seit diesem Schuljahr gibt es in jeder Klasse einen Energie-Scout, der sich für den Umweltschutz innerhalb der Klassengemeinschaft einsetzt. Am 3. März 2020 fand von der vierten bis zur sechsten Stunde eine Schulung der Energie-Scouts aus den Jahrgangsstufen 5 bis 10 zusammen mit den Teilnehmern der Umwelt-AG statt. In Kooperation mit Green City wurden die 40 Schüler in zwei Gruppen – getrennt nach Unter- und Mittelstufe – eingeteilt. Nach einer anschaulichen Einführung zu den Folgen des Klimawandels folgte eine Gruppenarbeit, in der die Energie-Scouts Klimatipps entwickeln sollten. Die Schwerpunkte lagen dabei auf den Themen Energie (Strom und Wärme), Müll (Papier und Schulmaterialien) und Ernährung (Brotzeit und Schulverpflegung). Im Anschluss wurden die Ergebnisse allen Gruppen vorgestellt.

In den Folgetagen sollten die Energie-Scouts in der Funktion als Multiplikatoren ihre Mitschüler über die Klimatipps informieren. In einem kurzen Vortrag sollten dabei besonders die Mülltrennung in den Klassenzimmern, das Stoßlüften und die Lichtregie betont werden.

Herzlichen Dank an alle frisch ausgebildeten Energie-Scouts für die rege Beteiligung, an Green City für die hervorragende Kooperation und an das Pädagogische Institut für die Finanzierung der Schulung.

Tobias Nöbauer

VonDavid Spiesser

Regionalwettbewerb München Nord 2020 Jugend forscht / Schüler experimentieren

In der Woche vor den Faschingsferien traten drei LPG-Teams aus den AGs von Herrn Zierden und Herrn Spießer beim Regionalwettbewerb Jugend forscht in der Altersgruppe „Schüler
experimentieren“ (bis 14 Jahre) am Münchner Flughafen an.

Mit seiner Arbeit zum Thema „Biogene Magnetisierung und Ferrofluidnanopartikel im zellulären Hefe-Hyperthermie-Modell“ gewann der 9. Klässler Leopold Zaitz den 1. Preis im Fachbereich Biologie. Wir wünschen Leopold viel Glück beim Landeswettbewerb in Regensburg!

 

Leon Leitner, Levin Beyerlein und Xaver Ewert aus der 6a wurden im Fachbereich Technik für ihre Projekt „AquaBot – Ferngesteuertes Forschungsboot“ mit dem 2. Preis ausgezeichnet. Zudem gewannen sie den hochdotierten Umweltpreis des Wettbewerbs!!

 

Für seine Arbeit zur „Ermittlung der optimalen Wassermenge zur Reinigung verschmutzter Flaschen durch Schütteln“ erhielt der 5. Klässler Julius vom Scheidt den 2. Preis im Fachgebiet Physik.

Herzliche Glückwünsche an alle Teilnehmer!

(Elternbeirat/D. Spießer)