Kategorien-Archiv Aktuelles

VonDavid Spiesser

Preisverleihung Mathematikwettbewerbe

Am Montag, 13.05.2019, fand die diesjährige Preisverleihung für alle Mathematikwettbewerbe im Lichthof statt. Die über 60 Preisträgerinnen und Preisträger haben Sachpreise (Spiele, Bücher, Experimentierkästen und vieles mehr) und ihre Urkunden für eine erfolgreiche Teilnahme am Känguru-Wettbewerb, Bolyai-Wettbewerb, Náboj-Wettbewerb, Mathe im Advent, Landeswettbewerb oder der Mathematik-Olympiade erhalten. Auf dem Bild befinden sich die Preisträger des Känguru-Wettbewerbs.

M.Lauerer

VonDavid Spiesser

Stratosphärenballon I

Vom Start am Hirschanger hinauf in über 20 Kilometer Höhe, mit atemberaubenden Bildern aus der Stratosphäre, hoch über dem Chiemsee, bis kurz vor der Landung nahe der österreichischen Grenze: Das Video von Bord des ersten Stratosphärenballons des Luitpold-Gymnasiums München:

VonDavid Spiesser

Schulmannschaft Fußball

Und schon wieder… Auch in der dritten Turnierrunde konnten sich beide Fußball-Teams als Turniersieger durchsetzen und sich somit für den Bezirksentscheid – die Münchner Meisterschaften – qualifizieren.
Den Anfang machte das Team der 7. und 8. Klassen, das nach einem 3:1 Sieg gegen das Französische Gymnasium München auch im zweiten Spiel gegen die Ricarda Huch Realschule in einem engen Spiel mit 2:1 die Oberhand behielt. Somit dürfen die Jungs am Mittwoch, 22.05., an den Münchener Meisterschaften teilnehmen.
Die Jungs und Mädels der 5. und 6. Klassen konnten dann am Mittwoch nachziehen. Nach einem 1:1 und 3:1 in den ersten beiden Spielen traf man im entscheidenden Spiel auf das Gymnasium München Nord (Eliteschule des Sports), die mit einigen Nachwuchs-Bayernspielern gut aufgestellt war. In einem hochspannenden Spiel gewannen wir letztendlich verdient, aber etwas glücklich, mit 2:1. Die Münchner Meisterschaften für diese Altersgruppe finden am Montag, 20.05., statt.
Und hier noch die Siegerfotos:
(L. Reif)

VonDavid Spiesser

Erster Start des P-Seminars „Stratosphärenballon“

Die Stratosphärensonde des P-Seminars „Stratosphärenballon“ erreichte am 02. Mai 2019 eine Höhe von über 20 Kilometern und flog somit höher als jedes Objekt (und jeder Mensch) vom Luitpold-Gymnasium jemals zuvor!

J. Hoffmüller

Vollständiger Artikel

VonDavid Spiesser

Jugend-Wirtschaftsgipfel Bayern 2019 in München

Am 5.April 2019 fand der siebte Jugend-Wirtschaftsgipfel Bayern im Bayrischen Rundfunk statt. Es waren Schüler aus ganz Bayern vertreten unter anderem auch wir die Schüler des Luitpold-Gymnasiums München. Bei der Ankunft erwartete uns ein Buffet und um zehn Uhr wurden die Schüler begrüßt. Danach wurden wir in sechs verschiedene Gruppen eingeteilt. Ich war in der Gruppe: „Solidarität: Warum Solidarität für unsere Zusammenleben wichtig ist.“ eingeteilt. Um 10:45 bis um 13:00 durften wir in den Gruppen Projekte oder Lösungsvorschläge für das jeweilige Thema ausarbeiten. Yasmin und ich waren in der Gruppe für die Lösungsansätze und versucht zum Beispiel eine Lösung für das Rentenproblem zu finden. Anschließend gab es Mittagessen und dann wurden die Ergebnisse der Stationen von einem aus der Gruppe auf der Bühne präsentiert, bei unsere Gruppe war das Yasmin. Vier Experten saßen mit auf der Bühne und beantworteten Fragen und gaben auch Feedback auf die Ergebnisse. Anschließend gab es noch einen kleinen Nachmittagssnack und wir bekamen noch ein Zertifikat für den Jugend-Wirtschaftsgipfel Bayern 2019.

S.G.

VonDavid Spiesser

How did I like FOSCAMUN and the trip to Venice and back?

On Thursday the 21st of March we took the train at 11:25 pm to Venice where we arrived at 8:30 am and met with a group of students who took us to Liceo Foscarini, the hosting school. The train ride from Munich was a bit exhausting since we haven´t slept much in the night train, and thus the walk to school in the morning was very refreshing and it was picturesque to see Venice with its bridges, channels, alleys and beautiful buildings.

Although the opening ceremony felt a bit long we soon delved into our committees and its topics. It was a bit stressful at the beginning, but in total FOSCAMUN was an absolutely great experience. We met very hospitable students and teachers and had great discussions. Discussing the chosen topics in our committees was an enriching experience and quite motivating to watch other students giving excellent speeches.

There have been nine MUN (Model United Nations)-Committees: DISEC (Disarmament and International Security Committee) , UNWOMEN (Entity for Gender Equality and Empowerment for Women), UNEP (Environment Programme), UNHRC (Human Rights Council), UNWTO (World Tourism Organization), ECOSOC (Economic and Social Council)(, WHO (World Health Organization), ICJ (International Court of Justice), and the UNESCO (Educational, Scientific and Cultural Organization) in which I was a delegate representing the People’s Republic of China.

In the UNESCO, we spoke French, which took me a little getting used to. But after a little time engaging in the discussions went pretty well and was a lot of fun. Our first theme was about promoting a scientific education that serves a sustainable future, for which it took us about six hours to discuss and to agree on a text for the final resolution paper. The second theme was about how to prevent violent political and religious extremism. For this, we only had four hours left to create a resolution paper that everybody agreed to. To fully discuss the theme we would have needed a bit more time. That is the main reason why we decided to present the resolution paper of the first theme at the general assembly, which passed with no dissentient vote.
At the General Assembly every committee had to present the resolution paper of one of the discussed themes and after that all of the Committees voted upon the resolution paper. Seven Committees presented in English, the UNESCO presented in French and the UNWTO presented in Spanish. Right after presenting in French and Spanish everything was translated to English so everybody could understand what they were voting upon.

On Sunday the 24th we were accompanied to the train station by our hosts, said goodbye and then sadly had to leave at about 11:00 pm. The Austrian delegates left at the same time, and so the first two thirds of the train ride we talked with them about FOSCAMUN and what we had experienced there. After eight hours, we arrived in Munich at 6:00 am. As it was Monday, we had to go to school, but some of us were too tired and had to stay at home and recover.

All in all, the trip to Venice was one of the best excursions I’ve ever done. We met very amazing students and took home great memories. Our hosts told us that they would have loved us to stay longer, so we might come back another time.

 

By

Leander Reitz

VonDavid Spiesser

Mathematik-Wettbewerbe am LPG

Schüler des LPG nehmen jedes Jahr an der Mathematik-Olympiade, am Landeswettbewerb der Mathematik, am Bolyai-Wettbewerb, am Naboj-Wettbewerb, bei Mathe im Advent und am Känguru-Wettbewerb teil.

 

Mathematik-Olympiade:

Das Luitpold-Gymnasium hat heuer zum dritten Mal an der Mathematik-Olympiade teilgenommen.

Die erste Runde ist eine Hausaufgabenrunde, in der ein Aufgabenblatt zu Hause bearbeitet wird. 18 Schüler konnten wir zur zweiten Runde (Regionalrunde) zulassen, die aus einer 240minütigen Klausur besteht. Da Mathematik-Schulaufgaben viel kürzer dauern, ist es gerade für neue Teilnehmer sehr ungewohnt, sich so lange konzentrieren zu müssen und so lange zu schreiben. Für die Oberstufe und das Abitur ist das natürlich eine super Übung!

Die Klausur wurde an der Schule geschrieben und von den Mathematik-Lehrern korrigiert. Danke allen Korrektoren! Die längste Arbeit hat 19 Seiten umfasst…

Bei der Regionalrunde gab es für mindestens 60 % der Punkte eine Anerkennung, für 70 % der Punkte einen 3. Preis, für 80 % einen 2. Preis und für 90 % einen 1. Preis.

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern!

 

Xaver Vonjahr (5d), Frederik Lorenzen, Luca Schöne, Felix Scholz (alle 6d) und Janik Lammert (8c) waren als bayernweit beste Teilnehmer zur regionalen Landesrunde an die LMU (5. und 6. Klasse) bzw. zur zentralen Landesrunde nach Würzburg (ab der 7. Klasse, dreitägiges Seminar) eingeladen.

Einen Tag vor den Ferien gab es für die 40 Teilnehmer der 5. und 6. Klasse nach der 3,5stündigen Mathematik-Klausur an der LMU ein Mittagessen in der LPG-Mensa. Sie waren alle begeistert von unserer Mensa („Das sieht ja aus wie in einem Restaurant“) – auch kannten sie es aus ihren Schulen nicht, dass man sich das Essen selbst zusammenstellen darf. Nachmittags durften sie sich dann beim Abenteuer-Parkour in der unteren Turnhalle austoben, bevor es zu Fuß zurück zur Preisverleihung an die LMU ging.

Herzlichen Glückwunsch an die fünf Schüler des LPG, die bei diesem schwierigen Mathematik-Wettbewerb so weit gekommen sind, und an Xaver, Luca, Felix und Janik zu ihren 3. Preisen!

(Quelle für die Bilder der zentralen Landesrunde in Würzburg: www.mo-by.de)

 

Landeswettbewerb:

Am Landeswettbewerb der Mathematik dürfen Schüler von der 5. bis zur 10. Klasse teilnehmen, allerdings sind die Aufgaben sehr anspruchsvoll, so dass der Wettbewerb eigentlich erst ab der Mittelstufe empfohlen wird.

Vom LPG haben an der 1. Runde vier Schüler teilgenommen (Benedikt Widmer (7d), Amelie Beyl (7d), Luise Winkler (8d, 1. Preis), Leopold Zaitz (8c, 1. Preis). Luise war in der 2. Runde so erfolgreich, dass sie als Landessiegerin zu einem Seminar eingeladen wurde.

 

 

Internationaler Mathematik-Teamwettbewerb „Bolyai”

Zum vierten Mal hat das LPG mittlerweile an diesem Wettbewerb teilgenommen.

21 Teams mit zusammen 84 Schülern haben sich am 15.01.2019 einen „Arbeitsplatz“ in der Turnhalle eingerichtet und haben 60 Minuten lang innerhalb ihrer Gruppe geknobelt. Bis auf den Barren (für den hat noch keiner eine Verwendung gefunden) war der gesamte Geräteraum leer – die Teams werden immer kreativer!

Beim Bolyai-Wettbewerb können mehrere Antworten richtig sein – das ist die zusätzliche Schwierigkeit. Die Schüler nehmen mit voller Begeisterung teil, weil sie im Gegensatz zu den meisten anderen Wettbewerben im Team arbeiten dürfen. Und dann ist die Arbeitsatmosphäre mit über 80 Schülern aus anderen Klassen und Jahrgangsstufen natürlich etwas ganz Besonderes.

 

Mathe im Advent:

Jedes Jahr gibt es zur Adventszeit einen Mathematik-Adventskalender für die 4.- 6. Klasse und einen mit schwierigeren Knobelaufgaben für die 7.-9. Klasse. Teilnehmen kann man alleine oder als ganze Klasse, wobei dann natürlich jeder Schüler jeden Tag seine Lösung zur Knobelaufgabe abgeben muss. Jede Knobelaufgabe ist verpackt in eine nette Wichtelgeschichte. Die Lösung findet man durch logisches Überlegen, Ausprobieren, Basteln, usw.

Insgesamt 114 751 Schüler haben in diesem Schuljahr bei Mathe im Advent mitgespielt, 3 327 Klassen waren zum Klassenspiel angemeldet. Vom LPG waren das die Klassen 5c, 5d, 6a, 6c und 6d. Aus anderen Klassen haben einzelne Schüler geknobelt. Wir hatten im Lichthof einen Adventskalender aufgebaut, so dass alle Schüler vor dem Unterricht bzw. in den Pausen die Möglichkeit hatten, die Tagesaufgabe durchzulesen und mit anderen Schülern ihre Lösungsidee zu diskutieren.

Erreicht eine Klasse mindestens 80 % richtig gelöster Aufgaben, so wird diese Klasse zum Stechen am 24.12. zugelassen. Dabei muss eine Schätzaufgabe möglichst gut gelöst werden.

Unter allen angemeldeten 6. Klassen hat die Klasse 6d bundesweit den 2. Platz erreicht und war zur Siegerehrung nach Berlin eingeladen!

Wer Lust hat, kann auch selbst Wichtel-Aufgaben für den Adventskalender erfinden und einreichen. Das Mathe-im-Advent-Team sichtet die Vorschläge, formuliert sie ein wenig um und wählt die schönsten 24 Aufgaben je Kalender aus. Vier Aufgaben aus dem Adventskalender dieses Schuljahres stammten von Schülern der Klasse 6d des Luitpold-Gymnasiums (eingereicht im letzten Schuljahr). Tim Schilke ist mit seiner Aufgabe „Fredi denkt im Quadrat“ Sieger des Aufgabenwettbewerbes geworden (Abstimmung unter allen Teilnehmern)!

 

Internationaler Naboj-Team-Wettbewerb:

Zum zweiten Mal hat heuer ein Team des Luitpold-Gymnasiums am internationalen Naboj-Wettbewerb (für deutsche Schulen in Passau) teilgenommen. Die Schüler müssen bei diesem Wettbewerb in 120 Minuten möglichst viele Aufgaben lösen. Sie bekommen zu Beginn des Wettbewerbs sechs Aufgaben und erhalten für jede richtig gelöste Aufgabe eine neue Aufgabe.

Das jahrgangsübergreifende Team in der Junior-Stufe (Schüler bis zur 10. Klasse) aus Luise Winkler (8d), Annabelle Vossius (10a), Ridwan Zaman (10c), Sonya Kukulina (10d) und Robert Täger (10e) hat mit 20 gelösten Aufgaben von den 38 Teams aus Deutschland einen der hervorragenden Plätze 7-9 (alle mit 20 Richtigen) belegt. Herzlichen Glückwunsch! Der Gewinner aus Deutschland konnte 23 Aufgaben lösen. Im internationalen Vergleich haben Schüler aus Deutschland leider keine Chance (der Gewinner hatte hier 44 gelöste Aufgaben).

 

Känguru-Wettbewerb

Am LPG nimmt hier die Unterstufe verpflichtend teil. Aus höheren Jahrgangsstufen dürfen sich die Schüler freiwillig anmelden. Der Wettbewerb ist schon vorbei – wir warten allerdings noch auf die Ergebnisse.

 

Ulrike Pauli