Austausch Cambéry am LPG

Nachdem am Montag die französischen Austauschpartner abends in München ankamen und von den deutschen Familien abgeholt wurden, begann am Dienstag der Tag für die Franzosen mit einer Begrüßung sowie ab der 2. Stunde auch der Unterricht, den sie bis zur 2. Pause besuchten. Danach wurde ihnen und ihren Begleitlehrern die Kunst des bayerischen Brezenbackens näher gebracht. Auch am Mittwoch starteten die Franzosen mit zwei Stunden Unterricht in den Tag und nahmen dann den restlichen Vormittag an einer Stadtführung teil. Die Nachmittage verbrachten die Gastschüler bei den Familien.

Am Donnerstag begaben sie sich als Highlight gemeinsam auf einen Ausflug mit einer Führung durch ein historisches Dorf, außerdem buken sie Brot und hatten noch kurz die Gelegenheit alleine herumzulaufen.

Am Freitag erkundeten die Franzosen vormittags das Deutsche Museum und verbrachten die Nachmittage mit ihren Gastfamilien. Am Wochenende hatten sie außerdem Zeit mit der Familie was zu unternehmen und sie besser kennenzulernen.

Unseren Gästen gefiel der Aufenthalt in München sehr gut und sie fühlten sich willkommen.

Physik Exkursion der Klasse 9d!

Was ist Spektronomie?
Wie funktioniert ein Blutdruckmessgerät?
Was hat ein Liebesthermometer mit Physik zu tun?

All diese Fragen wurden der Klasse 9d, teilweise auch durch Eigenarbeit, beantwortet!

Der Tag begann um 08:30, als sich die Klasse an der Tram-/Bushaltestelle ,,Pinakotheken‘‘ traf und anschließend in die Ludwig-Max-Universität lief. Die 9.Klasse wurde nett empfangen und wurde anschließend in einen Klassenzimmer ähnlich aussehenden Raum gebracht, wo sie dann für 120 Minuten über das Thema ‚Spektronomie‘ informiert worden sind. Nur nicht so wie im normalen Physik Unterricht… Über ein Tablet in kompletter Ruhe! Anschließend kam dann noch ein kleiner Test, ob man das Thema verstanden hat. Natürlich auch am Tablet!
Danach wurde erst mal Pause gemacht.
Jetzt war es Zeit für Gruppenarbeit! Immer in Gruppen von 5-8 Personen wurden verschiedenste Stationen bearbeitet, unter anderem Akustik oder der menschliche Körper. Es wurde gezeigt, was man alles mit seinen Handys, Tablets und Computern machen kann.

Kurz vor Beendung der Exkursion wurden der kompletten Klasse nochmals mehrere Experimente gezeigt… Eines der Experimente war das Liebesthermometer. Zwei Schüler wurden gebeten jeweils ein Liebesthermometer zu halten, um zu testen, ob diese in einander verliebt sind. Nach kurzer Zeit fing das Liebesthermometer zu blubbern und zu strudeln an. Dies liegt natürlich nicht an der Liebe zwischen den zwei Schülern, sondern an dem gefärbten, enthaltenen Alkohol in einer geschlossenen Glashülle, der sich erwärmt.

TUM 2970Bild: Blubberndes “Liebesthermometer“

Der Tag endete dann nach circa 5 Stunden voller interessanter und informationsreicher Experimente.

Projekt Schaschlikbrücke in Natur und Technik (Physik) mit der Klasse 7d

Projekt Schaschlikbrücke in Natur und Technik (Physik) mit der Klasse 7d

Die Aufgabe bestand darin, unter ausschließlicher Verwendung von Schaschlikspießen und Haushaltsgummis eine Brücke mit minimalem Eigengewicht zu bauen, die eine Distanz von 1 m übbrücke2erbrückt und dabei ein gegebenes Gewichtsstück von 700 g trägt. Die Schüler durften zu zweit eine Brücke bauen – der Bau geschah allerdings nicht während des Physikunterrichts, sondern zu Hause.

Bis zubrücke1m Abgabetermin Mitte Januar waren wirklich alle 21 Brücken gebaut worden. Die Brücken wurden zunächst gewogen und dann mit Gewichtsstücken von 200 g, 500 g und 700 g belastet. Gespannt schauten die Schüler, wie weit die Brücken unter der Last nachgaben. Der Großteil der Brücken war regelkonform gebaut worden und 12 Brücken hielten auch dem Belastungstest mit 700 g stand.

Außerdem gab es einen extra Konstruktionspreis für eine besonders schöne bzw. raffiniert konstruierte Brücke. Hier durften alle Schüler abstimmen.

Dem Großteil der Klasse 7d hat die Brückenkonstruktion Spaß gemacht und ganz umsonst war die Arbeit auch nicht – es gab eine mündliche Note auf die Brücke.

Brücke4

  1. Preis: Mia B.
  2. Preis: Nick F.und Emil S.
  3. Preis: Anil J.

brücke3

  1. Sonderpreis Konstruktion: Michael L.
  2. Sonderpreis Konstruktion: Linus B. und Luca S.

Ulrike Pauli