Kategorien-Archiv Aktuelles

VonDavid Spiesser

Kooperation mit der LMU München

Das Luitpold-Gymnasium München nimmt gerne das Angebot der Fakultät für Physik an der LMU München wahr, die Kontakte zwischen Forschung und Schule zu intensivieren. Im vergangenen Schuljahr entstanden daraus in Zusammenarbeit mit Herrn Professor Harald Lesch und Frau Dr. Cecilia Scorza bereits zwei konkrete Projekte für unsere naturwissenschaftlichen achten Klassen:

Die 8c erkundet die Welt der Infrarotstrahlung, von der Fernbedienung über die Gebäudediagnostik bis hin zu astronomischen Anwendungen.

Die 8e beschäftigt sich mit den physikalischen Grundlagen des Klimas, insbesondere auch mit dem vom Menschen verursachten Klimawandel.

Beide Projekte hat der Elternbeirat großzügig unterstützt. Vielen Dank!

Joachim Hoffmüller

VonDavid Spiesser

Infrarotprojekt der Klasse 8c

Die 8c erkundete die Welt der Infrarotstrahlung, von der Fernbedienung über die Gebäudediagnostik bis hin zu astronomischen Anwendungen. Dabei machten die Schülerinnen und Schüler viele spannende Entdeckungen, und auch einige Fotos, von denen sie hier eine kleine Auswahl präsentieren:

Leon wird in völliger Dunkelheit durch Beleuchtung mit Infrarotlicht für eine spezielle Webcam „sichtbar“ (links). Dabei entdecken wir, dass ein Faden, der bei normaler Beleuchtung (rechts) unbemerkt bleibt, das Infrarotlicht stark reflektiert und so hell glänzt (links).

Unter der einen Plane versteckt sich eine Schülerin, unter der anderen liegen nur Schultaschen. Aber unter welcher? Mit einer Kamera, die die langwellige Infrarotstrahlung registriert, erkennt man sie sofort. So kann man auch vermisste Personen finden.

Joachim Hoffmüller

VonDavid Spiesser

Das LPG bei der World Robotic Olympiad

Die World Robot Olympiad (WRO) ist ein internationaler Roboterwettbewerb, der Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik begeistern möchte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten in 2er- oder 3er-Teams gemeinsam mit einem Coach an jährlich neuen Aufgaben.

Bei den Wettbewerben bauen die Teams vor allem Roboter mit dem LEGO MINDSTORMS System, je nach Wettbewerbskategorie sind aber auch andere oder alle anderen Controller, Baumaterialien oder Programmiersprachen erlaubt. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von 8 – 19 Jahren.

Auch das Luitpold Gymnasium hat dieses Jahr ein Team entsendet und in am Josef-Hofmiller-Gymnasium in Freising am Regionalentscheid teilgenommen.

Peter Kirchhoff

VonDavid Spiesser

Virtuelle Realität (VR) am LPG

Neu am Luitpold-Gymnasium: Schülerinnen und Schüler erleben Expeditionen zum Mond, in den Regenwald auf Borneo, in das menschliche Herz, unter die Meeresoberfläche, in die Zeit der amerikanischen Pioniere, an die Schauplätze der Shakespeareschen Dramen, ins alte Rom und an hunderte andere Orte. Sie sehen sich dort selbständig in drei Dimensionen um und erhalten so anschaulichere Eindrücke, als allein durch die Arbeit mit Lehrbuchtexten.

Möglich wird all dies durch die Nutzung von virtueller Realität (VR), für die in diesem Schuljahr am LPG als einer der allerersten Schulen in Bayern die Voraussetzungen geschaffen wurden.

Dies ist ganz im Sinne der Stärkung der digitalen Bildung,einer zentrale Vorgabe des Kultusministeriums für das „neue bayerische Gymnasium“.

Dabei dienen gewöhnliche Smartphones als Anzeigegeräte, die in kostengünstige Viewer („Google Cardboard“) eingelegt werden. Die Daten kommen per WLAN vom Tablet der Lehrkraft, die durch die Expedition führt.

Die Schülerinnen und Schüler sind begeistert:

„Die Expeditionen sind richtig toll! Man sieht da so viel, es ist richtig faszinierend.“ (Mia)

„Die App ist super interessant! Es gab keine Schwierigkeiten und es macht einfach nur Spaß, damit verschiedene Orte zu erleben.“ (Annika)

„Ich finde es gut für den Unterricht, da man sich sonst solche Dinge immer nur vorstellen musste, und jetzt fühlt es sich so an, als wäre man wirklich an dem Ort.“ (Georg)

„Ich finde VR für den Unterricht sinnvoll, da man viele Sachen besonders anschaulich darstellen kann. Außerdem hat man mehr Motivation.“ (Johannes)

Damit auch Schüler ohne eigenes Smartphone gleichberechtigt teilnehmen können, wurden aus Mitteln, die der Förderverein beisteuerte, fünf „Schul-Smartphones“ erworben, die sich bestens bewähren. An dieser Stelle danke ich sehr herzlich dafür!

Joachim Hoffmüller

VonDavid Spiesser

200 Jahre bayerische Verfassung

Jeder hat schon von der bayerischen Verfassung gehört und kennt auch den einen oder anderen Paragraphen, doch der Art. 131, der eine nicht unbedeutende Rolle – gerade für die Schulen – einnimmt, ist, wie wir feststellen mussten, weitgehend unbekannt.

Unsere Arbeitsgebiete zum Art. 131 Bayerische Verfassung, die in Gruppen bearbeitet  und am Abschlusstag in Rosenheim mit Plakaten präsentiert wurden.

Themen:

  1. Herz und Charakter bilden
  2. Ehrfurcht vor Gott, Achtung vor religiöser Überzeugung
  3. Achtung vor der Würde des Menschen
  4. Aufgeschlossenheit für alles Wahre, Gute und Schöne
  5. Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt
  6. Gleichberechtigung von Männern und Frauen
  7. Erziehung in der Liebe zur bayerischen Heimat und zum deutschen Volk
  8. Erziehung zur Selbstbeherrschung, Verantwortungsgefühl, und

Verantwortungsfreudigkeit sowie Hilfsbereitschaft

 

Alle diese Bildungsziele sind vom Gesetzgeber und der Verwaltung, einschließlich jeder einzelnen Lehrkraft, zu beachten.

Dazu erstellten wir noch einen kurzen Film, der in Interviews den Kenntnisstand von Lehrern und Schülern zu diesem Artikel aufzeigen sollte.

Die Arbeit empfanden wir als sehr bereichernd und interessant, da uns (zumindest den meisten von uns) die Bedeutung des Art. 131 in seiner ganzen Tragweite vorher noch nicht so bewusst war.

Die Durchführung eines bayerischen Tages in einer 5.Klasse in den Fächern Englisch, Deutsch, Geographie und Biologie kann als Erfolg betrachtet werden, denn sowohl die Lehrkräfte als auch die Schülerinnen und Schüler waren von der Beschäftigung mit dem Thema Heimat in den unterschiedlichen Fächern sehr begeistert und könnten sich eine Wiederholung dieses Unternehmens gut vorstellen.

Für den Kurs

Max Schönmüller

 

Link zu „Lektüren mit Bezug zu Verfassungswerten“

VonDavid Spiesser

Das P-Seminar Volkstanz im Hofbräuhaus!

Das P-Seminar Q11 beim Volkstanz am 30. April im Hofbräuhaus mit den Well-Buam.
Unser P-Seminar findet unter der professionellen Beteiligung von Michael Well statt und das Seminar wurde auch persönlich von ihm eingeladen und vorgestellt.

Georg Spöttl

VonDavid Spiesser

Aufenthalt der Klasse 10d im Schullandheim Sachsenhausen

Am vergangenen Montag, 16.04.2018, ging es für die Klasse 10d dann endlich los: fünf Tage ins Schullandheim nach Sachsenhausen. Bei herrlichem Wetter kamen die 27 Jungs und Mädels bei der Holzarbeit an mehreren Vor- und Nachmittagen gehörig ins Schwitzen. Alle waren mit Feuereifer bei der Sache und es wurden einige Ster Holz verarbeitet. Ein weiteres Highlight war der Erste-Hilfe-Kurs, den Herr Springer gemeinsam mit den Schulsanitätern abhielt. Neben theoretischen Einheiten stand hier vor allem die Praxis der Erstversorgung im Mittelpunkt.        
Für sportliche Aktivitäten wie Volleyball, Fußball und Capture the Flag sowie ausgiebige Fluss- und Bachwanderungen war auch genügend Zeit eingeplant. Kulinarisch kamen alle auf ihre Kosten, da ein täglich wechselndes Koch-Team für die Verpflegung der 30-köpfigen Gruppe sorgte.

(Lukas Reif)

VonDavid Spiesser

Jugend forscht Landeswettbewerb

Wir gratulieren Noah Baumgärtl, Kevin Pflalz und Leopold Zaitz zur erfolgreichen Teilnahme am Landeswettbewerb Jugend forscht!

Beide Teams konnten Sonderpreise für sich sichern!

VonDavid Spiesser

Probenwoche der Musik-Ensembles vom 09.04.-13.04.2018 in Siegsdorf

Am Montag, den 09.04.2018, ging es wieder los: Die fünf Musik-Ensembles des Luitpold-Gymnasiums – Orchester, Unterstufenchor, Chor, Band und Big Band – brachen zusammen mit ihren jeweiligen Leitern (Frau Dr. Riehm, Frau Gies, Herr Arnheiter und Herr Spöttl) zur alljährlichen Probenwoche nach Siegsdorf auf.

Diese Woche war für alle Mitglieder der Ensembles unterrichtsfrei und es wurde stattdessen für das bevorstehende Sommerkonzert am 25.06.2018 geprobt.

Nach dem Frühstück begannen täglich die Proben, welche innerhalb der jeweiligen Ensembles stattfanden und bis zum Mittagessen dauerten. In der längeren Pause zwischen Mittagessen und den ähnlich verlaufenden Nachmittagsproben konnte man in Gruppen zum nächstgelegenen Supermarkt gehen oder sich einfach mit seinen Freunden auf dem Gelände amüsieren, zum Beispiel auf dem stets gut besuchten Basketballplatz.

Als Orchestermitglied muss ich sagen, dass wir beim Proben unserer Stücke „Fluch der Karibik“ und „Viva la Vida“, entweder mit dem gesamten Orchester oder in den einzelnen Instrumentalgruppen, sehr gut vorangekommen sind und dabei zusammen mit Frau Dr. Riehm viel Spaß hatten. Nebenbei war trotzdem stets genug freie Zeit für andere Aktivitäten, z. B. für ein gemeinsames Eisessen in Siegsdorf.

Bevor der letzte Abend beim von ein paar Schülern organisierten Grillen, auf der Kegelbahn oder an sonstigen Orten genossen wurde, präsentierte jedes Ensemble die Ergebnisse der Proben den anderen. Dies versetzte alle in solch eine gute Stimmung, dass nach dem letzten Auftritt spontan der Song „Hit The Road Jack“ angestimmt und von allen Ensembles sofort begeistert mitgesungen wurde. Der perfekte Abschluss für die erfolgreichen Proben!

Abschließend kann man nur sagen, dass diese Woche wie immer ein unvergessliches Erlebnis war und wir kaum glauben konnten, wie schnell sie vorbeiging, weshalb wir uns bereits wieder auf die nächste Probenwoche freuen!

Einen visuellen Eindruck von der Woche erhalten Sie hier.

 von Pauline Bader, 10a

VonDavid Spiesser

Probenwochenende Orchester

Probenwochenende des Schulorchesters vom 14.-16. Oktober 

Am Freitag, den 14.10., ging es los: Das gesamte Schulorchester verließ gegen 10 Uhr mit dem Bus das Luitpold-Gymnasium und machte sich auf den Weg ins Schullandheim. Als erwachsene Begleitpersonen und Organisatoren fuhren Herr und Frau Riehm mit.

Dort angekommen fanden nach dem Mittagessen, das aus einem leckeren selbstgemachten Buffet bestand, welches die Orchestermitglieder von zu Hause mitgebracht hatten, die ersten Proben der neuen Stücke statt. Geprobt wurde abwechselnd mit allen zusammen und in den einzelnen Instrumentalgruppen.

Am Samstag verlief das Proben ähnlich, nur dass man zusätzlich Gelegenheit hatte, die Stücke zwischendurch allein zu üben. Neben den vielen Proben, welche auch großen Spaß gemacht haben, hatte man immer genügend Freizeit. Abends war stets eine sehr gute Stimmung und das Selbstverpflegen funktionierte auch bestens. Obwohl dies die ersten Proben des Schuljahres waren, war das Ergebnis am Samstagabend mehr als zufriedenstellend.

Das gesamte Orchester einschließlich Herrn und Frau Riehm hatte sehr viel Spaß und Erfolg an diesem Wochenende. Wir hoffen auf ein weiteres dieser Art im nächsten Jahr!

Pauline Bader, 10a