Informationen zum Schulalltag

Termine

Den aktuellen Terminplan finden Sie hier in PDF-Form.

Hinweis über die Kostenfreiheit des Schulwegs

Schulalltag

Kostenfreiheit des Schulweges kann nur beansprucht werden, wenn die nächstgelegene Schule besucht wird und der einfache, zu Fuß zurückzulegende Schulweg dorthin mehr als drei km beträgt.

Nächstgelegene Schule ist das Gymnasium, das die gewählte Ausbildungsrichtung mit der gewünschten Sprachfolge anbietet und mit dem geringsten Kostenaufwand zu erreichen ist und deren Besuch schulorganisatorische Gründe (z.B. Überfüllung der nächstgelegenen Schule) nicht entgegenstehen.

Beim Besuch einer entfernter liegenden Schule aufgrund eigener Entscheidung des Schülers/der Schülerin oder der Erziehungsberechtigten ohne Vorliegen zwingender Gründe besteht kein Anspruch auf Kostenfreiheit des Schulweges.

Bei Rückfragen bitte das Schulreferat für Kostenfreiheit des Schulweges anrufen, Tel.: 233-41624. Für Schüler und Schülerinnen, die nicht aus München kommen, ist das betreffende Landratsamt zuständig.

Möglichkeiten Auslandsschuljahr G8

im Nachfolgenden möchten wir Sie über die verschiedenen Möglichkeiten der G8-Schülerinnen und Schüler für einen Auslandsaufenthalt informieren:

Auslandsaufenthalt nach der (bestandenen) 9. Klasse (als eingeschobenes Schuljahr vor Eintritt in die 10. Klasse)

  • Wiedereintritt in die Jahrgangsstufe 10
  • Übertritt in die Qualifikationsphase nach der 10. Klasse: keine Stoffdefizite / keine Probezeit
  • Zusätzliches Schuljahr gilt nicht als Wiederholungsjahr
  • ABER: 16. Lebensjahr in der Regel noch nicht vollendet

 

Auslandsaufenthalt nach der (bestandenen) 9. Klasse mit anschließendem Eintritt in die 11. Klasse / Qualifikationsphase

Überspringen“ der 10. Klasse mit Probezeit
Nur zu empfehlen bei bisher ausreichenden schulischen Leistungen

  • Vorrücken auf Probe in die 11. Klasse (Probezeit bis zum Halbjahr); bei Nicht-Bestehen Rückversetzung in die 10. Klasse
  • Bestätigung der Mittleren Reife bei bestandener Probezeit
  • Erwerb des Latinums (= „großes Latinum“) über Feststellungsprüfung am Ende der 9. Klasse, ansonsten automatisch kleines Latinum (falls mindestens Note 4 im Jahrszeugnis erreicht wurde)
  • Stoffdefizite bei „Überspringen“ der 10. Klasse
  • Die Informationen für die neue Oberstufe im Verlauf der 10. Klasse werden per Email an die „Ausländer“ kommuniziert
  • Alle Fächer und Seminare werden über Email mit den Oberstufenkoordinatoren gewählt

Auslandsaufenthalt während der 10. Klasse (1. Term oder 2. Term) mit anschließendem Eintritt in die 11. Klasse /Qualifikationsphase

bei Bestehen der 10. Klasse
Nur zu empfehlen bei bisher ausreichenden schulischen Leistungen

  • Aus den erbrachten Leistungen der teilweise besuchten 10. Klasse errechnen sich die Jahresendnoten
  • Vorrückungserlaubnis in die 11. Klasse vorhanden / kein Vorrücken auf Probe und somit stressfreier Start in die Oberstufe
  • Mittlere Reife vorhanden
  • Latinum (= „großes Latinum“) vorhanden, falls mindestens Note 4 im Jahreszeugnis der 10. Klasse erreicht wurde
  • 16. Lebensjahr in der Regel vollendet

 

Auslandsaufenthalt nach der (bestandenen) 10. Klasse (als eingeschobenes Schuljahr vor Eintritt in die 11. Klasse/Qualifikationsphase)

  • Vorrückungserlaubnis in die 11. Klasse vorhanden / kein Vorrücken auf Probe und somit stressfreier Start in die Oberstufe
  • Mittlere Reife vorhanden
  • Latinum (= „großes Latinum“) vorhanden, falls mindestens Note 4 im Jahreszeugnis der 10. Klasse erreicht wurde
  • 16. Lebensjahr in der Regel vollendet
  • zusätzliches Schuljahr gilt nicht als Wiederholungsjahr
  • Unbedingt Kontakt mit den Oberstufenkoordinatoren aufnehmen bezügl. der Fächerwahl in der Q11

Achtung:

  • Ein Aufenthalt im Ausland ist nicht dazu geeignet, ein „Nicht-Bestehen“ der 10. Klasse zu vermeiden. Es besteht die Gefahr, dass der Schüler kein Mittlere-Reife-Zeugnis erhalten kann.
  • Sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihre Kinder im 3. Term (Amerikanisches/Britisches Schulsystem) ins Ausland zu schicken, so lassen Sie sich bitte unbedingt von den Oberstufenkoordinatoren beraten.

Den Antrag auf Befreiung für ein Schuljahr im Ausland richten Sie bitte schriftlich an die Schulleitung.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an die Oberstufenkoordinatoren Frau Fellner oder Herrn Heuring.

Für Schulabgänger

  • Möglichkeiten für ein Stipendium

Unter bestimmten Voraussetzungen vergeben staatliche und private Stiftungen, Gewerkschaften und Kirchen, aber auch Länder und Gemeinden Stipendien.

Nähere Auskünfte dazu geben die Studienberatungsstellen der Universitäten sowie die Beratungslehrer der Schulen. Entsprechende Hinweise und Adressen enthält die Informationsbroschüre „Studien- und Berufswahl“ der Länder der Bundesrepublik Deutschland und der Bundesanstalt für Arbeit.

Das am 1. Mai 2005 in Kraft getretene Bayerische Eliteförderungsgesetz (BayEFG) umfasst ein modernes Fördersystem für Studierende an bayerischen Hochschulen.

Für die Aufnahme in das Max-Weber-Programm Bayern, einem studienbegleitenden Exzellenzprogramm, müssen Schulabsolventen eine Schulabschlussnote von mindestens 1,30 vorweisen und bestimmte Punktehürden in den Fächern und Seminaren sowie in der Abiturprüfung erfüllen. Sie werden vom Schulleiter vorgeschlagen und können nach Bestehen des Auswahlverfahrens bei den Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in die Förderung aufgenommen werden.

Informationen zu verschiedenen Fördermöglichkeiten des Freistaates Bayern und anderer Institutionen erhalten Sie auf den Seiten des Bayerischen Staatministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst in der Rubrik Förderung.

Weitere Inforamtionen zu Studium und Stipendium erhalten Sie über das Online-Informationsangebot der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.